Zum Bundesligaauftakt geht es also zum gerade wiederaufgestiegenem Club aus Nürnberg, jenem Gegner, den wir am letzten Spieltag der Saison 2007/2008 mit zwei Toren in die zweiten Liga geschossen haben. Ein bitterer Sieg, der uns nichts brachte und letztendlich den Abstieg der Nürnberger besiegelte. Zum Auftakt dieser Saison stehen die Vorzeichen allerdings etwas anders als beim letzten Aufeinandertreffen. Da ist kein amtierender Pokalsieger und kein Champions League Viertelfinalist, sondern ein Aufsteiger und ein Verein, der in der vergangenen Saison seinen Ambitionen meilenweit hinterher gehinkt ist. Der Trainer Oenning gab im Vorfeld der Partie ganz klar die Devise aus, man wolle auf Sieg spielen, Trainer Magath erhofft sich einen Punktgewinn.

Um 8.30 Uhr sammelt man sich dann also an der Autobahnraststätte und ein wenig verspätet trifft dann auch der Bus ein. Während andernorts Leute lieber heiraten als zum Bundesligaauftakt zu fahren, döse ich im Bus ein wenig, lese ein "paar Seiten" in High Fidelity von Nick Hornby und höre Musik auf meinem MP3-Player. Nach dem grippalen Infekt unter der Woche bin ich wirklich immer noch nicht ganz fit. Die Fahrt verläuft problemlos, keine Staus, nur die ein oder andere Pause, wo dann auch ein erstklassiges Frühstücksbuffett mit Frikadellen, Kocheiern, Stracke und Käsehäppchen aufgebaut wird. Um 14.15 Uhr ist Nürnberg dann erreicht, nach einem kurzen Besuch des Heimbusparkplatz findet der Bus dann gegen 14.45 Uhr den Gästeparkplatz.

Nun geht es am Stadionfreibad vorbei Richtung easy credit Arena (formerly known as Frankenstadion) durch die Sicherheitskontrollen ab in den Block, wo man auch schon das ein oder andere bekannte Gesicht, während die Mannschaften sich bei sehr warmen Wetter auf dem Platz warm laufen.

Doch ein Gesicht in der Startelf ist mir gänzlich unbekannt. "Wer zum Henker ist das?", frage ich mich und auch der Name "C. Moritz" beim Verlesen der Startaufstellung bringt uns nur wenig weiter. Ein Neuzugang aus der A-Jugend von Alemania Aachen, der damals noch vom ehemaligem Amateurtrainer Högner vorgeschlagen wurde, und eigentlich für die zweite Mannschaft spielen sollte. Eine Überraschung, wenn man bedenkt, dass er noch in keinem Testspiel im Kader war. Ein weiterer Spieler unter 20 Jahren; die jüngste Mannschaft seit Beginn der 70er Jahre steht heute aufm Platz. Eine erweiterte A-Jugend wird die Mannschaft am nächsten Tag im Doppelpass genannt. Gleich vier Schalker Spieler sollen an diesem Tag ihr Bundesligadebüt feiern: Zambrano, Moritz, Pliatsikas und Holtby.

Das Spiel beginnt sehr lebhaft, sowohl auf dem Platz als auch auf den Rängen. Irgendwie ist da wieder mehr leben drin. Nach 6 Minuten prüft Ivan Rakitic den Torwart der Clubberer schon per Freistoß aus 20m, der diesen Schuss aber wegfausten kann. Die Schalker Druckphase endet dennoch nach ca. 20 Minuten und der FCN kommt in der Folge mehr zum Zug. Immer wieder spielt sich das Geschehen in unserem Strafraum ab, doch irgendwer ist immer noch dazwischen: mal Neuer, mal Moritz, mal Bordon, oder einfach die mangelnde Genauigkeit der Gegenspieler.

Nach einem weiteren Angriff der Clubberer, startet Bordon nach 36 Minuten mit einem langem Ball in die andere Spielhälfte, Moritz verlängert auf Farfan und dieser spielt im Strafraum quer auf Kuranyi. Wenig später zappelt der Ball in den Maschen des Nürnberger Tors. 0-1 ! Der S04 führt und wir liegen uns in den Armen. Drei Minuten später vergibt Ivan Rakitic dann eine Hundertprozentige, die ansonsten von der Spielszene her wie eine exakte Kopie des Führungstors ausgesehen hätte, der Ball geht aber knapp am Tor vorbei. Mit der knappen Führung geht es dann in die Pause.

Zur Halbzeit werden dann Kenia und Holtby für Kobiashvili und Rakitic eingewechselt. Zwei Minuten nach der Einwechslung ist Kenia dann auch gleich in die erste gute Offensivaktion nach dem Seitenwechsel eingebunden. Er passt auf Christoph Moritz, der jedoch an Torwart Schäfer scheitert. Drei Minuten später, kann er dann aber noch mehr glänzen: geschickt von Höwedes, flankt er in die Mitte auf Kuranyi, der mustergültig aus 15 Metern einnetzt. Ein Traum! Wunderschöner Spielzug! 0-2! Unglaublich!

Doch von nun an, zieht sich die Mannschaft wieder zurück und der Club kommt zu einigen guten Chancen. Nach 20 Minuten kommt der S04 dann wieder gefährlich vors Tor. Kenia passt auf Höwedes, der jedoch am Torpfosten scheitert. Eine drei Toreführung wäre aber auch zu viel des guten gewesen, wenn man ehrlich ist. Kurz vor Schluss fällt dann noch der Ausgleich. Langer Ball auf Charisteas, der im Laufduell mit Bordon den Ball mit dem rechten Oberarm mitnimmt. Der Pfiff bleibt aus, Charisteas schießt - Neuer wehrt zunächst ab, den Nachschuss versenkt Mintal aus 16 Metern zum 1:2-Anschlusstreffer. Nun beginnt wieder das Zittern, das uns aus der letzten Saison nur zu gut bekannt ist. Zum Glück pfeift Knut aber recht pünktlich ab.

1-2! Auswärtssieg! Ein super Start! Gott sei dank ein Sieg zu Beginn. Die Clubberer sind natürlich wenig begeistert vom Ergebnis, aber Sprüche wie "Dann steigen wir halt wieder ab" verwundern mich dann am ersten Spieltag schon ein bisschen.

Nach kurzer Verzögerung und einigen Flaschen Mineralwasser, geht es dann wieder in Richtung Heimat, wo der Bus gegen Mitternacht ankommt. Nach einigem Hickhack mit den Taxen, komm ich tot müde um 1.00 Uhr zuhause an... ein schöner Tag und ein Auswärtssieg!

Anna Meise