Am 8.9.2017 war Olaf Thon im Kaufpark und eine Abordnung der Göttinger Knappen hat ihn dort würdig empfangen. Aber alles von Anfang an. Zuerst kam Olaf mal zu spät. Es herrschte mal wieder Stau um Göttingen. Aber das bisschen Warten lohnte sich. Olaf plauderte völlig entspannt und gut gelaunt über die Zeit der Eurofighter, das 6:6 gegen Bayern München, die aktuelle Situation auf Schalke und, und, und. Er überzeugte die kleinen Fußballfans, dass er wirklich ein berühmter Fußballer ist, in dem er mit dem Ball jonglierte. Auch die Brauerei Veltins als Sponsor kam nicht zu kurz und Olaf berichtete von und warb für die Schalker Traditionself. Nachfragen durften gestellt werden und wurden gestellt u.a. zu Benni Höwedes, wobei Olafs Antwort als gemischt bezeichnet werden kann. Olaf schätzt die Entscheidung Tedescos als nicht ohne Risiko ein. Dann ging es an die Autogrammstunde. Wirklich jeder bekam sein Autogramm, ob als Karte, aufs Schalke-Shirt oder wie Martin Rümenapp auf seine Urkunde zur 25-Jährigen Vereinsmitgliedschaft. Jörg konnte, im Beisein von Olaf Thon, die Übergabe des Schecks in Höhe von 500,00 Euro an das Elternhaus für das krebskranke Kind durchführen. Diesen Scheck nahm der Vorsitzende des Fördervereins, Herr Otfried Gericke, persönlich entgegen. Olaf Thon entließ zufriedene Göttinger Knappen mit einem gemeinsamen Foto in das Wochenende. Eine sehr gelungene Veranstaltung, in der alle anwesenden Knappen die Chance nutzen, mit Olaf Thon ein paar persönliche Worte zu wechseln.

Bei der JHV der Göttinger Knappen am 18.07., wie immer pünktlich um 15:04 Uhr von Jörg Melchien eröffnet, ging es neben der Aufarbeitung der fürchterlichen Saison 2014/15 diesmal insbesondere um Neuwahlen im Vorstand. Die langgedienten Vorstandsmitglieder Beate Rudolph und Joachim Beltz standen für eine Neuwahl leider nicht mehr zur Verfügung. Sie wurden mit Abschiedsgeschenken und viel Applaus verabschiedet. Für den Posten des 2. Vorsitzenden wurde Thomas Droste gewählt, Ralf Kirchner wurde der neue Kassenwart. Jörg Melchien wurde als 1. Vorsitzender bestätigt.

Nach der Sitzung begann das Sommerfest, wie gewohnt mit Spielen und gutem Essen. Mal wieder eine gelungene Veranstaltung.

Dem neuen Vorstand immer ein glückliches Händchen. Blau und weiß ein Leben lang!

 

Verabschiedung der ehemaligen Vorstandsmitglieder

Am 04. Januar 2015 war es wieder so weit, die alljährlichen Neujahrsempfänge mit prominenten Gästen aus dem Schalker Kader standen an. Selbstverständlich waren auch die Göttinger Knappen dabei und haben sich das Kennenlernen mit einem Eigengewächs aus der Knappenschmiede nicht entgehen lassen.

 

Neujahrsempfang 2015

 

Die Langenhagener Zeitung schreibt dazu:

 

Jung-Profi überzeugt seine Fans

Fanclubtreffen mit Schalker Kaan Ayhan

Langenhagen (rt). Schon frühzeitig hatte er die Lacher auf seiner Seite und war fortan einer der ihren. „Da war ich wohl schlauer als der Kumpel aus Lüdenscheid", war seine Antwort auf die pfiffige Frage nach seinem Führerschein. Kaan Ayhan, 20jähriger Abwehrspieler des FC Schalke 04, spielte damit auf die Affäre um die Fahrerlaubnis von Marco Reus des ewigen Rivalen aus Dortmund an. Als er dann auch noch die Wechselgerüchte dementierte und es als Traum bezeichnete, „auf Schalke zu bleiben“, war das Eis endgültig gebrochen. Die blauweißen Fans, die sich im Schützenhaus zu Langenforth eingefunden hatten, sparten fortan nicht mit Applaus für den sympathischen Deutsch-Türken. Dieser hatte sich im Rahmen des jährlich wiederkehrenden Spielerempfangs aufgemacht, um den Ingo-Anderbrügge-Fanclub zu besuchen. Joachim Olenik, Inhaber des gleichnamigen Autohauses und seine Mitstreiter hatten eingeladen und 120 Schalker waren gekommen. Aus Göttingen, Wolfsburg oder Hartmuthsachsen waren sie angereist und nahmen bis zu 200 Kilometer Strecke in Kauf, um bei diesem Event dabei zu sein. Ging es in der vorherigen Bezirksversammlung eher um bürokratische Dinge, so war der Auftritt des durchaus selbstkritischen Ayhans ein nettes Beisammensein unter Freunden. Ein Raunen ging durch das Schützenhaus als es um den Strafkatalog des Bundesligisten ging. Da kostet die einminütige Verspätung zum Trainingsbeginn schon einmal 250 Euro. Und auch auf Fragen zu Ultras, Disziplin und Spielsystem hatte der Profi schlagkräftige und reflektierte Antworten parat. „Chaoten müssen weg“ oder „ich muss mehr Konstanz in meine Leistung bringen“ ließ er wissen. Warum die deutschen Spieler im Gegensatz zu den englischen nach Fouls minutenlang am Boden liegen, wusste er auch nicht ganz genau. „Wahrscheinlich aus taktischen Gründen“, schob er nach. Aber ansonsten war er um keine Antwort verlegen und dazu noch richtig nett. Schwer vorstellbar, dass er in der Innenverteidigung der Knappen richtig hinlangen kann. Nach vielen Autogrammen und Fotos für diverse Familienalben machte er sich dann nach eineinhalb Stunden wieder Richtung Ruhrpott auf den Weg. Und er ließ es sich dabei nicht nehmen, sein schweres Gefährt selbst zu lenken.

Zum letzten Heimspiel waren wieder viele Blau-weiße auf Tour, von denen 04 Knappen in GE übernachtet haben.

Danke an Susanne, Hendrik und Andreas für einen wunderbaren Reisebericht unserer Tour nach Madrid.